Die Partner

Kooperationspartner - Netzwerkarbeit - Nutzer - Unterstützer

Die Glashütte hat verschiedene Kooperations- Netzwerkpartner und Nutzer innerhalb und außerhalb des Hauses.

Neben den ständigen Kurs- und Veranstaltungsangeboten im Haus gibt es ein Spektrum mobiler Projekte und Zusammenarbeit mit anderen sozialen Einrichtungen.

Durch ihre Mitwirkung in regionalen Arbeitskreisen beteiligt sich die Glashütte an der konzeptionellen Weiterentwicklung der präventiven Sozialarbeit in Porz und bindet diese Erkenntnisse in die eigene Angebotsgestaltung. Darüber hinaus engagiert sich die Glashütte in der Schulprojekt- und Bildungsarbeit.


Der Förderverein Glashütte Porz e. V.


Die Glashütte Porz ist ein Jugend- und Gemeinschaftszentrum der Jugendzentren Köln gGmbH.
Die Stadt hat zwar auf Kürzungen im Jugendbereich verzichtet, die steigenden Kosten werden
allerdings nicht ausgeglichen.
Wir, der Förderverein Glashütte Porz e. V., unterstützen die Kinder- und Jugendbereiche der
Glashütte.
Wir konnten bereits erreichen:
ARTikulation / Tonstudio-Equipment,  ca. 1.500 €
Integrationsarbeit für unbegleitete, jugendliche Flüchtlinge, ca. 3.000 €
Kunstprojekt / Beschäftigung Pädagogin, ca. 800 €
Mobiliar für Bistro ZahlBa, ca. 500 €
Mädchenkram, ca. 500 €
- geplant - Kontinuierliche Aufrechterhaltung der Ferienfreizeiten
- geplant - ARTikulation / Equipment für die selbstproduzierte Videoherstellung
- geplant - Gestaltung der Aussenfläche  

Mitglied werden, Spenden und Helfen
Helfen Sie uns:
• Werden Sie Mitglied
• Spenden Sie Geld
• Helfen Sie bei Veranstaltungen
• Machen Sie Lobby-Arbeit für uns

Förderverein Glashütte Porz e.V.
c/o Ulf Florian (Stellvertretender Vorsitzender)
Igelweg 14, 51145 Köln-Porz
Tel. 0 22 03 / 272 53  0178 / 689 74 22
http://info@förderverein-glashütte-porz.koeln
Vertretungsberechtigter Vorstand:
Elfi Scho-Antwerpes, Ulf Florian, Hubertus Lehnen, Robert Baab, Petra Riemann, Lutz Tempel, Uwe Wolters.
Vereinskonto:
IBAN: DE54 3706 2365 3111 0030 16
BIC: GENODED1FHH
Raiffeisenbank Frechen-Hürth eG
Rechtliche Angaben:
Vereinsregister Amtsgericht Köln: VR 18671
Finanzamt Porz Steuernummer: 2016/5726/1641
Der Förderverein Glashütte Porz e. V. ist vom Finanzamt als gemeinnützig anerkannt. Spenden an den Förderverein können steuerlich geltend gemacht werden.


Musenkuss - Köln

Musenkuss-koeln ist eine Suchmaschine für Angebote der kulturellen Bildung in Köln. Nicht nur Eltern, Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene sondern auch Lehrer/-innen, Erzieher/-innen und allgemein Interessierte können über diese Plattform ihren Weg zu kultureller Bildung finden:

über eine gezielte Suche nach Stadtteilen, Datum, Alter und Inhalt oder durch Herumstöbern auf den Seiten, Links und Stichwortsammlungen von Musenkuss.
Mit dieser, gemeinsam mit städtischen und freien Institutionen und Initiativen getragenen Plattform, möchte die Stadt Köln die wertvolle Arbeit der Anbieter kultureller Bildung unterstützen. Die vielfältigen professionellen Angebote der ästhetischen Erziehung, der Kulturvermittlung, der Partizipation und der Kreativitätsförderung sollen mit musenkuss-koeln einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Der Servicebereich fasst vielfältige Informationen an zentraler Stelle zusammen. Die Suchmaschine ist als wachsendes Projekt zu verstehen, welches sich durch die Anregungen und Kritik der unterschiedlichen Nutzer ständig weiter entwickeln soll.

Am besten gleich ausprobieren und mitmachen!
Fehlt Ihnen etwas im Angebot?
Finden Sie etwas besonders schön – oder nicht?
Schreiben Sie uns! – Musenkuss ist eine Dialogplattform.
https://www.musenkuss-koeln.de/

Glashütte und Musenkuss:
Glashütte http://musenkuss-koeln.de/anbieter/58d8d52060056992b500042c
Kunstatelier Senioren http://musenkuss-koeln.de/angebote/kunstatelier-fuer-senioren
Kunstatelier Kinder/Jugendliche http://musenkuss-koeln.de/angebote/kunstatelier-fuer-senioren-2
Es war die Nachtigall/Theater http://musenkuss-koeln.de/angebote/es-war-die-nachtigall-theater
Artikulation http://musenkuss-koeln.de/angebote/artikulation
HioHop Tanz http://: http://musenkuss-koeln.de/angebote/hip-hop-tanz


Jugendhilfe Afrika 2000

Die Jugendhilfe Afrika 2000 e.V. ist Träger der freien Jugendhilfe und von der Stadt Köln als interkulturelles Zentrum anerkannt. Der Schwerpunkt der Vereinsarbeit liegt in der Jugendarbeit, in der Familienhilfe und der außerschulischen Bildungsarbeit. Darüber hinaus engagiert sich der Verein ,vor  Ort in Porz, in der interkulturellen Arbeit und der Persönlichkeitsbildung von Jugendlichen über die Medien Sport und Musik.

http://www.jha2000.org/


Kölner Bank


Die Kölner Bank vergibt über ihren Verein „miteinander – füreinander, die Kölner Bank eG für Köln
e. V.“ jährlich 50.000 Euro für förderungswürdige Projekte in der Region.
Mit „miteinander – füreinander“ kommt die Kölner Bank ihrem genossenschaftlichen Auftrag nach und leistet aktiv Hilfe zur Selbsthilfe für ihre Mitbürger. „miteinander – füreinander“ wurde 1996 anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der Dellbrücker Volksbank gegründet und bestand auch nach dem Zusammenschluss der Dellbrücker Volksbank mit der Kölner Bank eG im Jahre 2000 fort. 2008 wurde der Verein in „miteinander – füreinander, die Kölner Bank eG für Köln e. V.“ umbenannt und ist seitdem im gesamten Stadtgebiet tätig. Was „miteinander – füreinander“ fördert:
Wir unterstützen nicht-kommerzielle Projekte in Köln, die nicht oder nur bedingt durch öffentliche Mittel gefördert werden. Ziel ist es, aktive Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten. Das heißt, wir helfen immer dort, wo ehrenamtliches Engagement vorhanden ist, aber finanzielle Mittel fehlen.
https://www.koelnerbank.de/natuerlich-wir/engagement/miteinander_fuereinander.html


Urbacher Bürgerverein e.V.

Der Urbacher Bürgerverein e.V. ist ein politisch neutraler Verein, der sich primär für die Belange der Stadtteile Urbach und Elsdorf einsetzt. Unser Ziel ist es, die Attraktivität und die Wohnqualität der Stadtteile Urbach und Elsdorf für die hier lebenden Bürgerinnen und Bürger zu steigern.

Dies wollen wir erreichen durch:
Vertretung der Urbacher und Elsdorfer Interessen gegenüber der Stadt Köln und anderen InstitutionenInstandsetzung, Neubepflanzung sowie Pflege der in den Stadtteilen Urbach und Elsdorf befindlichen Grünflächen
Instandsetzung und Modernisierung von Spielplätzen in den Stadtteilen Urbach und Elsdorf
Reduzierung der erheblichen Verschmutzung unserer Straßen sowie Beseitigung des wilden Mülls
Erhöhung der Attraktivität des Stadtteils für Geschäftsleute, um wohnortnahe Einkaufsmöglichkeiten zu schaffen und Reduzierung der Geschäftsleerstände
Sucht- und Drogenprävention

(K)ein Jahr wie jedes andere: UBV startet 2016 durch
In Urbach bewegt sich was! Zufrieden können die Mitglieder des Urbacher Bürgervereins (UBV) auf das Jahr 2016 zurückblicken. Viel wurde bereits erreicht, einiges schon angeschoben. Die Porzer Belange haben nun eine weitere Stimme, die in Stadtteil und darüber hinaus gehört wird. Dabei geht es dem UBV vor allem darum, den Stadtteil optisch attraktiver zu gestalten und dabei mitzuhelfen, dass u.a. Entscheidungen der Stadt Köln in Sachen Infrastruktur zu Gunsten der Urbacher Anforderungen ausfallen. Was konkret im Jahr 2016 erreicht wurde, zeigt der Newsletter, der jetzt erschienen ist. 
http://ubv-porz.de/


Theater Abgelehnt

THEATER ABGELEHNT ist ein junges engagiertes Ensemble, bei dem der Name Programm ist. Die inhaltlichen Schwerpunkte kreisen um die Fragen nach Menschenwürde, Mitmenschlichkeit und Missbrauch von Macht sowohl im persönlichen als auch im politisch-staatlichen Bereich.

http://www.theater-abgelehnt.de/


Diakonie Michaelshoven - OptiMahl

Qualifizierung und Arbeitsmarktintegration

OptiMahl
Stresemannstr. 6a, 51149 Köln
Telefon: 02203 - 183 22 79
Fax: 02203 - 183 22 80

Träger: Diakonie Michaelshoven e. V. - Die Integrationshilfen
Ansprechpartner: Anja Lehmann
Telefon: 02203 - 183 22 79
Fax: 02203 - 183 22 80

Küchenleitung: Alla Gouchtchina, Wolfgang Schmitz
Tel.: 02203 - 183 22 81
Fax: 02203 - 183 22 80
Email: projekt-finkenberg@diakonie-michaelshoven.de


Filmpalette / Realfiction-Filmverleih

Dank der Filmpalette und dem Realfiction-Filmverleih wurde das Kinoangebot in der Glashütte ermöglicht.

Filmpalette Köln
Lübecker Straße 15, 50668 Köln
Tel. (Kinokasse): 0221 / 122112
www.filmpalette-koeln.de
www.realfictionfilme.de


Kölner Freiwilligenagentur

Die Glashütte ist Einsatzort von Kölner Freiwilligen im Haustechnik- und Bistrobereich
freiwilligenagentur banner
www.koeln-freiwillig.de


Brücke e.V.

Die Glashütte ist Einsatzort für Jugendliche mit Sozialstunden.
bruecke banner
www.bruecke-koeln.de


movement

Strassenkinda movement engagiert sich im sozialen Bereich für Kinder und Jugendliche mit besonderem Fokus auf soziale Brennpunkte. Hier sollen Missstände möglichst öffentlich aufgearbeitet werden, es soll für Begeg­nungen gesorgt werden wie etwa Podiumsdiskussionen zu Themen wie Bildung, Jugendkriminalität, Perspektivlosigkeit. Des weiteren werden Be­ne­fizveranstaltungen organisiert und unterstützt, Workshops in Schulen und Jugendzentren gegeben.

www.youtube.com/dasmovement

www.dasmovement.de


Rom e.V.

Amen Ushta

„Amen Ushta“ ist ein Projekt des Rom e.V. Köln zur Bildungsförderung von Roma Kindern und Jugendlichen. Amen Ushta bedeutet Wir stehen auf. Ziel unserer Arbeit ist die Unterstützung von Eltern und Kindern bei der Integration in das deutsche Bildungssystem und in die deutsche Gesellschaft. Um unser Ziel, die „Schulfähigkeit“ der teilnehmenden Kinder zu erreichen, gehen wir folgendermaßen vor:

Analyse

In einem ersten Schritt analysieren wir über Hospitation in den Klassen und über einen spielerischen Test die aktuelle Situation. So beobachten wir die sozialen, körperlichen und schulischen Kompetenzen der Kinder. Bei einem Hausbesuch lernen wir die Lebensumstände der Familien kennen.Nun entwickeln wir in enger Absprache mit allen Beteiligten (Schulen, Jugendhilfeeinrichtungen) einen maßgeschneiderten Förderplan für die Kinder und wenn es nötig ist einen Hilfeplan für die Familien.Über regelmäßige Treffen dokumentieren wir die Fortschritte „unserer“ Familien und passen unsere Förderung und Hilfen an.

Förderung

-Mediation: Unter Mediation verstehen wir sehr viel mehr als Streitschlichtung. Wenn es nötig ist, begleiten wir die Kinder unterstützend im Unterricht. So eröffnen wir Ihnen über ihre eigene Muttersprache den Weg in das deutschsprachige Schulsystem. Denn neben mehreren Roma-Dialekten sprechen wir auch Serbisch, Mazedonisch, Bulgarisch, Albanisch und natürlich Deutsch. So erfahren die Kinder hautnah die Vorteile auch ihrer eigenen Mehrsprachigkeit. Selbstbewusstsein und Lernmotivation steigen. In Gesprächen über den Schulalltag setzten sich die Kinder mit ihrer Situation auseinander und fügen sich leichter in die Schulgemeinschaft ein. Der Schulbesuch bekommt Wert und Schulabsentismus verringert sich deutlich.

-Familienarbeit: Wir unterstützen die Familien bei allen sozialen, gesundheitlichen und schulischen Fragen und helfen Neubürgern bei allen existenziellen Problemen. Mithilfe unseres Netzwerkes verbinden wir die Familien mit Sportvereinen, Erwachsenenbildung und familienorientierten Angeboten in ihrer Umgebung und beugen so Isolation und Abgrenzung vor. Wir begleiten, auch als Dolmetscher, bei Ämtergängen, Arztbesuchen, Krankenhausaufenthalten und Schulgesprächen. So fungieren wir als Mittler zwischen den Familien und den Institutionen und Behörden und wir fördern gezielt die Verbindung zu den Schulen. Dazu veranstalten wir Elterncafés, Infoabende und gehen zu Elterngesprächen. Die Eltern fassen über unsere Vermittlung Vertrauen zum deutschen Bildungssystem und kümmern sich aktiv um die Schulkarriere ihrer Kinder!

Deutschförderung: Sprache muss gesprochen werden. Während des Schullalltages bleibt oft wenig Raum für die notwendigen Bedürfnisse von Neulernern. Mit Übungen zum Hörverstehen, Sprechtraining, freien Sprechen zu vorgegebenen Themen und dem Erlernen fester Phrasen stärken wir die Sprachkompetenz der Kinder. Unsere Methoden sind altersangemessen – spielerisch. Gleichzeitig fördern wir die zum Schreibenlernen notwendige Feinmotorik und die Hand-Auge-Koordination und natürlich die Konzentration. Unsere Lernziele und Themen lehnen sich eng an die im Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen festgelegten Inhalte und Niveaus. Und natürlich fördern wir immer in enger Absprache mit den begleitenden Klassenlehrern.

Das Amen Ushta Team

http://www.romev.de/


Local heroes NRW e.V.

Verein zur Entwicklung und Förderung der Rockmusik

Ziel von Local Heroes. ist es, Rock- und Popmusik im weitesten Sinne zu fördern. Neben dem alljährlichen Bandwettbewerb veranstaltet Local Heroes regelmäßige Konzerte, Workshops oder Bandcamps. Hierbei wie in der Vereinsarbeit überhaupt arbeiten alle Mitwirkenden ausschließlich ehrenamtlich.
Dabei werden die teilnehmenden Bands und ihre Musik in den Vordergrund gestellt und bestmöglich gefördert.
Als Austräger des bundesweiten "Local Heroes Bandcontests" für das Land NRW bietet der Verein den Bands mehr als eine lokale Plattform. Der Verein macht es sich besonders zur Aufgabe, Jugendliche und junge Erwachsene durch die Einbindung in den Verein in ein auf Dauer angelegtes gesellschaftliches Engagement zu führen. Außerdem ist es Ziel des Vereins, diesen Menschen durch Anleitung und Ausbildung eine Perspektive für ein
zukünftiges berufliches Leben zu geben.

  • Förderer von Nachwuchstalenten aus der Region aber auch überregional
  • Ausrichter des beliebten „Muchstock-Contest“ für Nachwuchsbands
  • NRW-Organisator und Ausrichter des NRW-Finals „Local Heroes“
  • Unterstützer der Jugendarbeit

Auch der vierte Punkt – die Jugendarbeit – wurde von Beginn an mit viel Einsatz betrieben.
Der Verein machte es sich zur besonderen Aufgabe, Jugendliche und junge Erwachsene durch die Einbindung in den Verein in ein auf Dauer angelegtes gesellschaftliches Engagement zu führen. Beispiel geben und Teamgeist vorleben ist die Devise. Außerdem ist es Ziel des Vereins, jungen Menschen durch Anleiten und Heranführen vielleicht auch eine Perspektive für ein zukünftiges berufliches Leben zu geben. Eine Reihe erfolgreicher Beispiele machen Mut, diesen Weg weiterzugehen. Dennoch – der demografische Wandel macht auch vor der Muchstock-Idee nicht Halt. Es gilt immer wieder aufs Neue, das durch Ausbildung und Wegzug bedingte wegbrechen von Generationen, regionale Nachwuchstalente und deren Fangruppen aufzufüllen, wenngleich der überregionale Zuspruch gewaltig gestiegen ist.

http://www.localheroesnrw.de/


Carl Stamitz Musikschule

Die Musikschule offeriert ein großes Angebot verschiedener Workshops für Groß und Klein.

Das musikalische Angebot erreicht alle Musikinteressierte von den Jüngsten bis zu Erwachsenen. Neben den Unterrichtsangeboten verfügen wir über mehrere Ensembles zum Mitmachen und der Möglichkeit unsere Ensembles zu besonderen Anlässen zu buchen. Um uns oder ein neues Instrument kennen zu lernen, gibt es viele Möglichkeiten, die Ihnen eine weitreichende Flexibilität offen halten.

http://www.stamitz-musikschule.de/


Seniorennetzwerk

Brunni Beth, Koordinatorin
SeniorenNetzwerk Porz
AWO Kreisverband Köln e.V.
c/o Jugend- u. Gemeinschaftszentrum Glashütte
Glashüttenstr. 20
51143 Köln
Tel.: 02203/ 183 55 38
Fax: 0221 / 20 40 763
Email: awo.seniorennetz-porz@gmx.de

Sprechzeiten:
Wir sind am besten zu erreichen: Mo 10.00 – 12.00 Uhr, Do 14.00 – 17.00 Uhr und nach Vereinbarung.

Herzlich Willkommen im SeniorenNetzwerk Porz!
Porz – ein lebendiger und bunter Stadtteil am Rhein
Porz , ein lebendiger und bunter Stadtteil, liegt direkt am Rhein und ist sowohl administratives als auch kulturelles Zentrum des Stadtbezirks Porz: Hier befindet sich zum Beispiel das Rathaus, das Finanzamt, die Agentur für Arbeit, das Krankenhaus Porz am Rhein und eine Fußgängerzone mit Marktplatz und Einkaufsmöglichkeiten sowie ein Einkaufszentrum – und auch der Standort des SeniorenNetzwerkes Porz. 
Um ihn besser vom gleichnamigen Stadtbezirk unterscheiden zu können, wird der Stadtteil Porz zum Teil auch Porz-Zentrum oder Porz-Mitte genannt. Hier leben fast 14.500 Menschen, ca. 3.500 davon sind über 60 Jahre alt.
Mit Unterstützung einer hauptamtlichen Koordinatorin ist das SeniorenNetzwerk Porz aktiv: Zusammen mit den Porzer Seniorinnen und Senioren und in Kooperation mit Institutionen, Vereinen und Kirchengemeinden vor Ort soll der Stadtteil noch seniorenfreundlicher werden.
Wichtige Partner in der Netzwerkarbeit sind u.a. das Jugend- und Gemeinschaftszentrum Glashütte, der AWO Ortsverein: hier finden vielfältige Aktivitäten von und mit Senioren statt, im Jugendzentrum steht der generationenverbindende und inklusive Charakter der Angebote im Vordergrund.

Das Netzwerk bietet vielfältige Möglichkeiten aktiv zu sein und lädt die unterschiedlichsten Menschen zur Teilhabe im Veedel ein, wie zum Beispiel im Rahmen von

  • geselligen und unterhaltenden Angeboten (VeedelsFrühstück, Spieletreff, offener Treff, Stammtisch),
  • sportlichen Aktivitäten (Wandergruppe, Sonntagsspaziergang, Kegeln u.a.),
  • Angeboten für alle, auch Menschen mit Behinderungen, wie z.B. „Disco für Alle“, begleitete Spaziergänge,
  • Bildungsangeboten (Englisch, PC und Internet, Handy 1x1),
  • Nachbarschaftshilfe „Helfende Hände Porz“, bei der man sich sowohl engagieren als auch Hilfe und Unterstützung abrufen kann,
  • Vernetzungsaktivitäten, wie gemeinsame Feste, Veranstaltungen (z.B. mit Jugend- und Gemeinschaftszentrum Glashütte, AWO Ortsverein, Bürgerverein Porz-Mitte, Bürgeramt und Seniorenvertretung vor Ort)
  • Offenen Angeboten, wie offener Treff und Stammtisch, in denen sich Menschen kennenlernen, austauschen und gemeinsam Ideen voranbringen können.

Viele Ideen zu den Aktivitäten und neuen Gruppen entstehen während des Stammtisches oder auch beim Offenen Treff, hier besteht die Möglichkeit zum Austausch und zur Entwicklung gemeinsamer Aktivitäten.
 


Bürgerverein Porz-Mitte (e.V.)

Porz – das sind WIR ...

WIR
sind Bürgerinnen und Bürger aus Porz, die gemeinsam mit viel Engagement die Lebensqualität verbessern und die Attraktivität und Lebendigkeit von Porz steigern wollen.

WIR
haben das Ziel, über soziale und kulturelle Grenzen sowie alle Generationen hinweg, für unser Porz tätig zu werden.

WIR
sind bürgerschaftlich, überparteilich
und ehrenamtlich tätig.

Unsere Kooperation mit der Stadt Köln

• Wir pflegen den intensiven Austausch mit dem Bezirksamtsleiter, dem Bezirksbürgermeister, den Bezirksvertretern, der Porzer Polizei und dem Ordnungsamt, der Kölner Verwaltung sowie der Kölner Politik
• So sind wir Ihr Sprachrohr zur Verwaltung und Politik

Verbesserung der Lebensqualität in Porz

• Wir wirken an der Stadtentwicklung mit
• Bürgerverein, Grünflächenamt und Abfallwirtschaftsbetriebe sind ein Team
• Zusammen verschönern wir das Porzer Rheinufer und die City und sorgen für Sauberkeit und Sicherheit

Jugend ist unsere Zukunft …

„Kids brauchen Hilfe – Kids erhalten Hilfe“.
Das ist das Motto des Bürgerverein Porz-Mitte e.V.
Wir unterstützen Projekte der Jugendeinrichtungen, Kindergärten und Schulen, die aufgrund ständiger Kürzungen nicht durchgeführt werden können.

Unterstützen Sie uns mit Ihrer Mitgliedschaft – werden Sie mit uns in Porz aktiv! Besuchen Sie unsere regelmäßig einmal im Monat stattfindenden Bürgersprechstunden.

Bürgerverein Porz-Mitte(e.V.)
1. Vorsitzende: Sigrid Alt, Rathausstr. 3, 51143 Köln, Tel.: 02203 / 96 57 67
s.alt@bv-porz-mitte.de         

2. Vorsitzende: Anita Mirche, Rathausstr. 17 b, 51143 Köln, Tel.: 02203 / 29 34 97
a.mirche@bv-porz-mitte.de

www.bv-porz-mitte.de


Deutscher Ingeneurinnenbund - dib

Wer oder was wir heute sind bzw. wo wir heute stehen: 
Am Anfang – 1986 – stand das Unbehagen mit unserer speziellen Situation als Frauen in der Technik, d.h. als Frau allein unter Ingenieuren und als Ingenieurin allein unter Freundinnen bzw. in der Frauenbewegung. Dazu kam der Wunsch nach Erfahrungsaustausch und fachlichen Diskussionen mit anderen Fachfrauen. Über diese Gründe hinausgehend bestand aber auch ein Bedürfnis, diese Situation nicht nur für uns persönlich, sondern auch gesellschaftspolitisch zu verändern, d.h. die „tatsächliche Gleichstellung der Geschlechter in Ausbildung und Beruf, die Erhöhung des Frauenanteils in technischen Berufen und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie für Frau und Mann“ zu erreichen. Dazu gehört nicht zuletzt auch eine kritische Sicht aus unserer Perspektive auf die Technik, ihre Strukturen, ihre Entwicklung und ihre Folgen. Der dib ist mit seinen derzeit knapp 400 Mitgliedern zwar immer noch ein vergleichsweise kleiner Verein, aber er entwickelt sich kontinuierlich weiter und gewinnt stetig an Bedeutung. Die Arbeit wird vorwiegend ehrenamtlich von Frauen geleistet, die mit Studium, Beruf und/ oder Familie bereits voll ausgelastet sind. Daher konzentrieren wir unsere Ressourcen bewusst auf die Aspekte, bei denen wir „einzigartig“ sind und die Themen, für die sich Mitglieder aus persönlichem Interesse, natürlich in Einklang mit unseren Zielen, engagieren. Dabei sind unsere Prioritäten bisher mehr auf die Praxisebene gerichtet.  
http://www.dibev.de/

 


Was macht man mit einem Stuhl, an dem ein Bein kaputt ist? Mit einem Toaster, der nicht mehr funktioniert? Mit einem Wollpullover mit Mottenlöchern? Wegwerfen? Denkste!
Das Porzer Repair Café ist ein kostenloses Treffen, bei denen die Teilnehmer alleine oder gemeinsam mit anderen Dinge reparieren. Werkzeug und Material für alle möglichen Reparaturen ist vorhanden.
Reparieren kann man zum Beispiel: Kleidung, Möbel, elektrische Geräte, Fahrräder, Gebrauchsgegenstände, Spielzeug, und vieles mehr. Vor Ort sind auch Reparaturexperten zugegen: Elektriker, Schneiderinnen, Tischler und Fahrradmechaniker.
Bringen Sie schadhafte Gegenstände von zu Hause mit. Im Repair Café machen Sie sich gemeinsam mit einem Fachmann oder einer Fachfrau an die Arbeit. Man kann dort immer eine Menge lernen. Wer nichts zu reparieren hat, nimmt sich eine Tasse Kaffee oder Tee, hilft jemand anderem bei der Reparatur oder geht zum Brunch in das Bistro.

Wozu ein Repair Café?
In Europa werfen wir Unmengen weg. Auch Gegenstände, an denen nicht viel kaputt ist und die nach einer einfachen Reparatur problemlos wieder verwendet werden könnten. Leider ist das Reparieren bei den meisten Menschen aus der Mode gekommen. Sie wissen einfach nicht mehr, wie man Dinge repariert. Das Wissen, wie man Gegenstände repariert, verschwindet schnell. Wer dieses Wissen noch hat, wird von der Gesellschaft häufig nicht besonders hoch geschätzt und steht ungewollt am Rande. Ihr Wissen und Können wird nicht oder nur sehr selten genutzt.
Im Repair Café lernen Menschen, Gegenstände auf andere Weise wahrzunehmen. Und sie ganz neu wertzuschätzen. Das Repair Café trägt zu einer Mentalitätsveränderung bei. Das ist dringend nötig, wenn Menschen für eine nachhaltige Gesellschaft eintreten sollen.
Im Mittelpunkt steht jedoch, dass das Repair Café zeigen möchten, dass reparieren auch viel Spaß macht und relativ einfach ist. Kommen Sie vorbei, und versuchen Sie es selbst!

http://repair-cafe.npage.de


ISS

„Das Fremde ist nicht mehr so fremd, wenn man in ihm  das Eigene erkennen kann.“

Der Interkulturelle Soziale Service (ISS-Netzwerk) ist seit 2003 als gemeinnütziger Träger im sozialen Bereich in Köln und Nordrhein Westfalen (NRW) tätig. Mit einem interkulturellen Ansatz richten sich die Dienstleistungen überwiegend an Menschen mit Migrationshintergrund. Über 80 % der Mitarbeitenden verfügen neben Ihrer fachlichen Qualifikation im pädagogischen Bereich über Migrationshintergrund und entsprechende Sprachkenntnisse.

Köln (Porz)
Firdevs Sinemillioglu
Kaiserstr. 105, 51145 Köln
Telefon: 02203 / 36 80 48 – 0
Fax: 02203 / 36 80 48 – 2
firdevs.sinemillioglu@iss-netzwerk.de

www.iss-netzwerk.de


Theater Calamares

Projektleitung Dittmar Cramer

Gruppe-Callamaris-Dessau@gmx.de


Theater ImPuls


Theater ImPuls existiert seit 1997 und wird von Uwe Fischer und Lotar Kienzler geleitet. Sie sind voll ausgebildete Sozialarbeiter und Theaterpädagogen und haben seither vielfältige Projekte durchgeführt.
Derzeit arbeitet Theater ImPuls hauptsächlich mit Grund- Förder- und Hauptschülern in konzentrierten Blockprojekten. Die jugendlichen Teilnehmer erfahren bei der theatralen Arbeit die Schlüsselkompetenzen, die sie nicht nur benötigen, um im Team ein Theaterstück zu erstellen, sondern die sie auch in ihrem außerschulischen Leben benötigen werden. Außerdem ist geplant, die Zielgruppen und das Angebot auszuweiten. U.a. sollen Generationentheatergruppen und Workshops in Teambildung angeboten werden.

Ansprechpartner: Lotar Kienzler
Erreichbarkeit:
Telefon: 02203 - 90 33 886

info@theaterimpuls.de


Ein Herz lacht

Kinderherzen zum Lachen bringen.

EIN HERZ LACHT fördert und unterstützt soziale Projekte – besonders da, wo Staat und Kirche nicht mehr helfen können. Immer im Fokus stehen dabei die Kinder – vom Mutterleib bis zum Abschluss der Ausbildung.

http://www.einherzlacht.org/


Cinepänz

www.cinepaenz.de


Kulturkarawane

www.kinderkulturkarawane.de


http://www.schlosspark-stammheim.com


CURANUM Seniorenstift Köln
Dülkenstraße 18
51143 Köln
Telefon: 2203 - 594-09
E-Mail: koeln@curanum.de

http://www.curanum-seniorenstift-koeln.de

 


Kreisverband Köln, vertreten durch Herrn Freischläger
Büro in der Glashütte
www.sjd-diefalken-koeln.de


Bands - Musik

Markus Sender

markus_rockt@yahoo.de